-,-- € 0 Items

Technische Daten

Name TDF – (Three Dee Fun)
Herstellung und Vertrieb Henseleit Helicopters
Hauptrotordurchmesser bis 1620 mm
Hauptrotorblätter 680 bis 720 mm
Empfohlene Hauptrotorblätter 710 mm / 175 g bis 210 g
Heckrotorblätter bis 110 mm Carbonblätter
Leergewicht der Mechanik ca. 1800 g
Abfluggewicht – je nach verwendeten Komponenten 3,6 bis 4,8 kg
Länge – Haubenspitze bis Leitwerksende 1390 mm
Gesamthöhe 380 mm
Maximale Breite der Kufen 190 mm
Maximale Haubenbreite 140 mm
Empfohlener Motor PYRO 650 – 65 (für 6S und 7S Setup)

PYRO 700 – 52 (für 10S)

PYRO 700 – 45 (für 12S)

Maximalmotorisierung PYRO 750 – 45 Competition (bei 12S)

Empfohlener Regler JIVE PRO 80+ HV

JIVE PRO 120+ HV

KOSMIK 160+HV  je nach Setup und Flugstil

Übersetzung Hauptrotor zu Heckrotor 1 : 5,56    (der Heckrotor dreht bei der Autorotation mit)
Untersetzung Motor zu Hauptrotor 9,27 : 1
Maximale Akkuabmessungen (LxBxH) 340 mm x 60 mm x 62 mm

Bei 6S oder 7S Setup sollte der Akkupack ein Mindestgewicht von ca. 800 g haben.

Empfohlene Servos und einige Anmerkungen zum Thema. Generell können alle Standardservos verwendet werden, aber der TDF ist auf Grund seiner Leichtigkeit und des LinearDriveSystem´s auch für die Verwendung der kleineren Midi-Servos konzipiert, da 80 Ncm Stellkraft schon mehr als völlig ausreichend sind.In der Regel sind diese Servos nur halb so schwer wie normale Standardservos, so dass bei 4 Servos leicht um die 160g Gewicht einzusparen sind.

Wichtig ist, dass die Servos möglichst spielfrei sind und schnell und präzise ihre Position finden und halten.

Die gewaltigen Stellkräfte von bis zu über 300 Ncm, mit denen sich die Hersteller in den letzten Jahren gegenseitig überbieten, halte ich gelinde gesagt für reichlich übertrieben. Servos mit mehr als 150 Ncm Stellkraft bei einem Hubschrauber dieser Größe einzusetzen halte ich für unrealistisch.

Schon bei den Midi-Servos drücken die drei Taumelscheibenservos zusammen mit fast 25 kg (2 ½ Eimer voll Wasser) auf die Taumelscheibe.

Wenn man nun bedenkt, dass das Rotorblatt bei zyklischen Ausschlägen und 1800 U/min am Rotorkopf schon 30 Mal pro Sekunde von einer Endlage in die andere Endlage beschleunigt und wieder abstoppt, kann man sich vorstellen, dass die dabei wirkenden Kräfte nicht all zu groß sein können, denn sonst würde es unsere üblichen Anlenkgestänge mit den verhältnismäßig dürftigen Plastik-Kugelgelenken auf der Stelle zerreißen.

suprcomonlineshop

Log in

Hello, | Log out

Hello, | Admin Area | Log out